STAAD - Erstellen Sie ein kostengünstiges und optimiertes Design, das strukturellen Belastungen standhält - Westindien

Das K10 Grand befindet sich in bester Lage in Sarabhai und ist ein Pionierbürogebäude, das neue Standards für Gewerbeflächen in Vadodara, Gujarat, Indien, definiert. Aufgrund der Nähe zum lokalen Flughafen und zum Bahnhof hat das Gebiet ein schnelles Wachstum von Geschäftsgebäuden verzeichnet. K10 beauftragte VYOM Consultants als strukturellen Berater für das Projekt und beauftragte sie, ein Gebäude zu entwerfen, das die höchsten Erwartungen der Geschäftselite von Vadodara erfüllt und übertrifft.

Dieses Milliardenprojekt von INR 1.2 besteht aus einem Keller und 12-Etagen mit einer Gesamtfläche von 200,000 Quadratfuß. Die meisten Gebäude in der Gegend werden gemischt genutzt, wobei die Büroräume über denen anderer Unternehmen liegen. K10 wollte jedoch etwas Neues in die Region bringen, daher wird K10 Grand nur für Büros verwendet. Diese Konfiguration würde die Unterbrechung des Bürolebens für die Bewohner begrenzen.

Überwinden Sie Entwurfsprobleme, um spaltenfreien Platz zu schaffen

Um diese beeindruckende Struktur zu entwerfen, musste VYOM viele Herausforderungen bewältigen. Aufgrund der Höhe und der internen architektonischen Planung des Gebäudes gab es Probleme mit der Gestaltung der Struktur, die die Organisation angehen musste. Das Projektteam wollte ein Gebäude mit drei Türmen und einer zentralen Struktur in der Mitte schaffen. Die Struktur steht für die unteren sechs Stockwerke nach außen vor und verengt sich dann für die oberen sechs Stockwerke nach oben. Die Anordnung der Säulen und der Schneidwände war aufgrund dieser einzigartigen Form schwierig. Außerdem bestand der Architekt und Entwickler darauf, in der Eingangshalle einen säulenfreien Raum zu haben. Der zentrale Kern musste alle öffentlichen Dienstleistungen beherbergen, und es war schwierig, ein erdbebensicheres Design zu haben, da die Form des Gebäudes mehr Seitenkräfte anzog. Schließlich war die Basis des Gebäudes eine kombinierte und Floßbasis, so dass es notwendig war, die Struktur vor dem Bau sorgfältig zu bewerten. Derzeit in der Bauphase wird erwartet, dass das Gebäude ein Meilenstein für das Gebiet wird.

Verbindungsstrukturen für ein wirtschaftlicheres Design

Bei der Planung des Gebäudes waren ursprünglich vier separate Gebäude vorgesehen: drei Türme und eine zentrale Struktur. Als VYOM jedoch begann, den Entwurf in STAAD zu analysieren, stellte das Projektteam fest, dass dieser ursprüngliche Entwurfsvorschlag nicht wirtschaftlich war. Stattdessen verwendete das Team STAAD, um ein neues und optimiertes Design zu erstellen, das rentabler ist. Das Projektteam beschloss, alle Gebäude miteinander zu verbinden, um Zeit und Geld zu sparen. Für das Team war es entscheidend, diese Änderung vor der Bauphase vorzunehmen.

Mit diesem Entwurf entschied VYOM, wo die strukturellen Stützsäulen platziert werden sollten. STAAD zeigte dem Projektteam, dass sich die Form des Gebäudes ab dem neunten Stockwerk erheblich krümmt, sodass typische gerade Stützen nicht möglich sind, weil sie den Bauplan kreuzen würden. Die Fersensäulen hätten auch nicht funktioniert, weil sie die Decken erheblich abgesenkt und die Büropläne ruiniert hätten. Stattdessen schlug VYOM gerade Säulen für die ersten neun Stockwerke und geneigte Säulen vom neunten bis zum zwölften Stock vor. Dieser Plan würde die Architektur beibehalten, solange sie den Anforderungen des IS-Codes entspricht.

Implementierung von Balken und Säulen zum Spannungsausgleich

Ein weiteres Merkmal, das VYOM dabei half, den einzigartigen Raum zu schaffen, war die Verwendung von vorgespannten Trägern. Die Balken konnten nicht sehr tief sein, da der Architekt möglichst hohe Decken wünschte. Darüber hinaus sah der Plan vor, dass die Kanäle entlang des Trägers verlaufen. Diese Balken verhinderten zusammen mit Säulen und Trennwänden eine Torsion im Gebäude, wodurch der Schwerpunkt und die Steifigkeit benachbart waren. VYOM hat die Säulen so angeordnet, dass die Seitenkraft vollständig in der Mitte des Gebäudes ruht. Alle Trennwände, Hebewände und Säulen wurden so angeordnet, dass sie 70% der Seitenkraft standhalten. Um einen stützenfreien Raum in der Lobby zu schaffen, verwendete VYOM Balken und Auslegerplatten aus 20-Füßen für die restlichen Stockwerke des Gebäudes.

Mit STAAD erkannte VYOM, dass sich im Gebäude noch ein Hochspannungsbereich befand. Dieser Bereich trat im neunten Stock aufgrund des Abstands der Klassifizierungsspalten auf. Der neunte Stock trägt eine große Last, so dass das Design angepasst werden musste. Nachdem das Projektteam diese Situation erkannt hatte, gelang es den Teammitgliedern, die Richtungskraft von den Trägern im neunten Stock wegzubewegen, wobei die Bewehrung und die Kabel auf denselben Trägern platziert wurden.

Designzeit sparen für einen Arbeitsplatz der Zukunft

Mit STAAD hat VYOM in einem Monat die gesamte Gebäudeplanung mit Zeichnungen abgeschlossen. STAAD ersparte dem Projektteam während der gesamten Entwurfsphase viel Zeit, wodurch nahezu 70-Entwurfsiterationen sowohl für die Entwurfsansätze als auch für den endgültigen Entwurf innerhalb eines Monats möglich wurden. STAAD reduzierte den Zeitaufwand für das Entwerfen und Analysieren dieser Iterationen. Durch die Anwendung konnten diese Iterationen und Entwurfsänderungen auch in einer benutzerfreundlichen Umgebung an den IS-Code angepasst werden.

Der Entwurf erfüllte alle Anforderungen des Architekten und Entwicklers, wobei die Konstruktion jetzt im Gange ist. Das lang erwartete Gebäude scheint mit dem 3D-Modell identisch zu sein, und die Gewerbeflächen sind ohne Hindernisse nutzbar. K10 Grand befindet sich im Stadtzentrum und bietet den Bewohnern alles, was sie in der Nähe benötigen, einschließlich Einkaufszentren, Krankenhäusern, Supermärkten und Restaurants. Der Raum wird eine Dachterrasse, gemeinsame Konferenzräume, eine Lounge, einen Fitnessraum und eine Cafeteria umfassen, die ihn zu einem Arbeitsplatz der Zukunft machen werden.

Das innovative K10 Grand-Projekt wurde als Finalist im 2018 Year in Infrastructure Awards-Programm in der Kategorie „Structural Engineering“ ausgewählt.

In diesem Jahr haben die folgenden Organisationen die Liste der Finalisten des Jahres im Programm von erreicht 2019 Infrastructure Awards in der Kategorie "Tragwerksplanung".

  • FG Consultoria Empresarial für den neuen Patrimonium-Hauptsitz, der zu 100% im Tragwerksentwurf BIM, Lagoa da Prata, Minas Gerais, Brasilien, ausgeführt wird
  • Sterling Engineering Consultancy Services Pvt. Ltd. Für das Dhirubhai Ambani International Convention & Exhibition Center, Mumbai, Maharashtra, Indien
  • WSP für die Lieferung eines optimierten Designs für einen komplexen Keller unter dem legendären Admiralty Arch, London, UK

Von Shimonti Paul

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.