Die Einbeziehung des sozialen Aspekts in technische Ausbildungsprozesse

Diese Woche unterhielt ich mich mit einem meiner Mitarbeiter und wir machten eine Geschichte über die grauen Haare, die uns die Jahre in diesen Entwicklungsprozessen gekostet haben -mehr Mine als seine kahlen Stütze-.

DidaktikIch erklärte ihm, wie die Entwicklung meiner Ablenkungen mich veranlaßte, vom künstlerischen Bereich zum Ingenieurwesen und dann zum Sozialen zu mutieren; immer auf der Suche nach Geheimnissen für technologische Innovationen. In einer seiner Schlußfolgerungen erinnerte er mich an eine Phrase, die er dort gelesen hatte, daß die Analphabeten der Zukunft diejenigen sein werden, die nicht verlernen und sich den Veränderungen anpassen können.

Wenn kein Gewinn im sozialen Bereich, ist eine Menge darüber zu erfahren, wie die Menschen zu verstehen. Ob wir auf rein technischen Kontext arbeiten, Verwaltungs- und Entwicklungsprozesse; wissen, wie Menschen Arbeit von entscheidender Bedeutung ist. In diesem Fall beziehe ich mich auf die Lehr- und Lernprozesse; mato bestehen den Test einer Klasse Ich studiere und auf der Website ein weiteres Einzelteil Sumo, wo ich regelmäßig schreiben.

Wie wichtig ist soziales Management bei den Lehr-Lern-Prozessen?

traditionelle Lehre

Es ist möglich, dass einer der Gründe, warum Ingenieure können bis zu seinem schlechten Lehrer beenden, ist es, weil sie einige Beispiele für gut angelegte Didaktik zu sehen. Ich erinnere mich, Professoren mit Doktortiteln, aber mit schlechter Fähigkeit zu übertragen; zum Beispiel eine, die beleidigt, weil wir Lehrer gesagt.

- Ich habe 11 Jahre gebraucht, um meine Ingenieurs-, Master- und Doktorarbeit zu bekommen. - Sagen Sie, bitte lassen Sie mich nicht auf das Niveau des Lehrers sinken.

Ein großer Teil der Beratung dieser Mentalitäten geboren hat uns denken, wie Ingenieure eine Klasse Elite im Bereich der Innovation waren; verkennen die Rolle mit Wissen und Akkreditierung. Während gelernte Informationen anzuwenden, die zweifellos einzigartig ist, verlernen auch Einstellungen von geringem Selbstwertgefühl und Arroganz mit titulitis verkleidet man die Hälfte des Lebens nehmen.

Wenn also die Professoren der Engineering-Bereich nicht darauf bestehen, ihre pädagogische Ausbildung ergänzen, werden sie wesentliche Einschränkungen bei der Übertragung von Wissen und Behandlung von Studenten als Kunden ihres Dienstes haben. Obwohl ich klarstellen muss, dass einige von ihnen geborene Lehrer waren, war sein Stuhl einfach exquisit.

Am Ende ist seine Lehre im technischen gut, aber sein Anwendungsbereich bleibt in der traditionellen Ebene, während keine Fortschritte negative Aspekte der positivistischen Lehre und die verschiedene Modelle in dem Lernen und Lernräume zu Verhaltenspsychologie angewandt, die ihre Ausbildung mehr sehen als ein Prozess, ein einfaches Produkt.

Warum machen die Leute lernen

Mein Ausflug in den Bereich der technischen Ausbildung begann, als die gelehrt AutoCAD Kurs. Ich muss zugeben, dass Fehler mehr als genug waren, fast so viele wie die Geduld meiner Auftragnehmer.

Es ist eine Sache, ein methodologisches Skript zu erstellen und ein anderes, um sicherzustellen, dass die Erwartungen der Schüler entsprechend unseren Zielen erfüllt werden. Unter den Dingen, den Prozess zu verkomplizieren waren: haben Studenten, die gerade die Anforderung zu erfüllen kam die neuen Funktionen von AutoCAD aus der vorherigen Version zu lernen, andere dauerte es, weil sie es als Einnahmequelle zu verfolgen erwartet, jung mit Internet abgelenkten Maschinen und Erwachsene, die das Mausrad kaum beherrschen konnten.

So führte Empirismus mich in die konstruktivistische Lehre, 32 Befehle zu lernen, die Wohnungspläne entwickeln könnte; Abschied von letzten komplizierten Aspekten wie dem Papierraum und dem 3D Rendering. Schließlich, nachdem ich es viele Male wiederholt hatte, lernten die Schüler, AutoCAD zu benutzen, und ich lernte nicht, wie Menschen lernen, noch wie es gelehrt wird. warum Menschen lernen.

Einiges davon impliziert, dass man viel liest, vom Podium steigt und akzeptiert, dass der Student der Besitzer von Wissen ist, auf dem er neues Wissen aufbauen muss. Basierend auf den Vorkenntnissen der Schüler wird es so geführt, dass es den Schülern gelingt, neues und bedeutendes Wissen aufzubauen, da sie die Hauptakteure ihres eigenen Lernens sind.obwohl ich sagen, es ist ziemlich einfach,-.

Aber so; weil die Menschen in der Produktivität zu lernen und Fortschritt ist, was sie bekommen. Sie lernen, weil sie erkennen, dass neue Informationen ein Gerüst aufweist, auf dem montiert. Sie lernen, denn ohne personalisierte Lehre ist, das individuelle Interesse bewegt.

Didactica 2Wie sich Lehrprozesse entwickeln - Lernen

Menschen verstehen, ist eine der irreversiblen Trends in der Mischung, die nun das Informationszeitalter umfasst. Digitale Journalisten ohne eine Karriere gemacht zu haben haben mehr Leser als die traditionellen, nicht, weil sie zu einem beliebten Blog haben, nicht weil sie in sozialen Netzwerken stecken verbringen, aber weil die Erfahrung gemacht hat sie die Massen von Lesern als Menschen zu verstehen.

Im Bereich der Lehre wird allmählich etwas Ähnliches geschehen. Es wird Zeit, ein Buch zu verkaufen, wie das Lernen AutoCAD eine frustrierende Geschäft sein wird, weil das Internet genügend Informationen zu lernen, ist ein Gerüst. Die Herausforderung von Pädagogen wird darin bestehen zu wissen, wie man Informationen kanalisiert, in der Migration von Lerngemeinschaften zu Räumen für ein effizientes Management von Wissen; Herausforderung, die zweifellos nicht einfach sein wird.

Wenn Leute AutoCAD durch Videos auf YouTube lernen, entstehen Lücken, die es auf dem herkömmlichen Stuhl nicht gab, aber es bleibt nichts anderes übrig, als sich an diesen Kontext anzupassen. Demokratisierung von Wissen birgt ein Risiko, aber wann immer es passiert ist, sind wichtige Revolutionen in die Welt gekommen. Es bleibt abzuwarten, was mit einem geschehen wird, der den Punkt erreicht hat, "Informationszeitalter" genannt zu werden.


Abschließend wird das Ergebnis Offenheit für Informationen bringen, die jetzt die digitalen Medien bilden einen bedeutsamen Meilenstein, der jetzt unbekannt sein. Aber sicherlich einen Bedarf und eine Notwendigkeit, die Menschen zu verstehen, die Pädagogen führen zu besseren Werkzeugen, Techniken und adaptive Modelle zunehmend globalen Kontext zu suchen.

Die endgültige Empfehlung ist einfach und simpel; wir müssen lernen, verlernen. In dem Maße, dass wir Fähigkeiten erwerben zu können, aber bessere Ergebnisse nicht nur an den Wandel anzupassen haben zu mutieren unsere Ziele mit größerer Sicherheit zu verwirklichen; so erhaben wie die Demokratisierung der Grundkenntnisse oder die Erzeugung von Money.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.