Verwenden Sie
Geospatial - GISMaschinenbau

Gersón Beltrán für Twingeo 5th Edition

Was macht ein Geograph?

Wir wollten schon lange den Protagonisten dieses Interviews kontaktieren. Gersón Beltrán sprach mit Laura García, Teil des Teams von Geofumadas und Twingeo Magazine, um ihre Perspektive auf die Gegenwart und Zukunft der Geotechnologien zu erläutern. Wir fragen ihn zunächst, was ein Geograph wirklich tut und ob wir uns - wie oft betont - darauf beschränken, "Karten zu erstellen". Gerson erklärte dies nachdrücklich "Diejenigen, die Karten machen, sind die alten Vermesser oder Geomatikingenieure, wir Geographen interpretieren sie, für uns sind sie nie ein Zweck, sondern ein Mittel, es ist unsere Kommunikationssprache."

Für ihn „arbeitet ein Geograf in fünf Hauptbereichen: Stadtplanung, territoriale Entwicklung, geografische Informationstechnologien, Umwelt und Wissensgesellschaft. Von dort aus könnten wir sagen, dass wir die Wissenschaft davon sind, wo und deshalb arbeiten wir an all jenen Aspekten, in denen der Mensch mit der ihn umgebenden Umgebung in Beziehung steht und eine überaus räumliche Komponente hat. Wir haben die Möglichkeit, die Projekte aus einer globalen Perspektive zu betrachten, um die Sensibilität anderer Disziplinen zu integrieren und das Territorium zu analysieren, zu verwalten und zu transformieren. “

In letzter Zeit sehen wir, dass Geotechnologien eine größere Bedeutung erhalten und daher Fachleute auf diesem Gebiet erforderlich sind, damit sie die Geodatenverwaltungsprozesse korrekt einhalten können. Die Frage ist, welche Bedeutung geotechnologische Berufe haben, worauf der Gast antwortete: „Die Geodatenindustrie gruppiert alle Disziplinen rund um die Geowissenschaften. Heute nutzen alle Unternehmen die räumliche Variable, nur einige kennen sie nicht. Sie alle haben einen Schatz, der aus geolokalisierten Daten besteht. Sie müssen nur wissen, wie man sie extrahiert, behandelt und den Wert daraus zieht. Die Zukunft wird immer räumlicher, weil alles irgendwo passiert und es wichtig ist, diese Variable einzuführen, um eine vollständige Vision von jedem Bereich zu haben. “

Über GIS + BIM

Die überwiegende Mehrheit ist sich sehr klar darüber, dass diese 4. industrielle Revolution eines ihrer Ziele die Schaffung intelligenter Städte ist. Das Problem tritt auf, wenn es Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf Datenverwaltungstools gibt, denn ein BIM ist ideal, für andere muss GIS von größter Bedeutung sein. Gerson erklärt seine Position zu diesem Thema: „Wenn es ein Tool gibt, mit dem derzeit intelligente Städte verwaltet werden können, handelt es sich zweifellos um das GIS. Das Konzept, die Stadt in miteinander verbundene Schichten und mit einer großen Menge an Informationen zu unterteilen, ist zumindest seit den XNUMXer Jahren die Grundlage für GIS und räumliches Management. Für mich ist ein BIM das GIS von Architekten, sehr nützlich, mit derselben Philosophie, aber in einem anderen Maßstab. Es ist sehr ähnlich zu dem, was es früher war, mit Arcgis oder Autocad zu arbeiten.

Die Integration von GIS + BIM ist also das Ideal - die Millionen-Dollar-Frage, die manche sagen würden - „Am Ende besteht das Ideal darin, sie integrieren zu können, weil ein Gebäude ohne Kontext bedeutungslos und ein Raum ohne Gebäude (at am wenigsten in der Stadt) auch. Es ist, als würde man Google Street View mit Google 360 ​​in die Gebäude integrieren. Es muss keine Pause geben, es muss ein Kontinuum sein. Idealerweise würde uns eine Karte von der Milchstraße zur Wi- führen. Fi im Wohnzimmer und alles würde durch intelligente Schichten miteinander verbunden sein. Digitale Zwillinge können innerhalb dieses Vorteils liegen oder auch nicht. Letztendlich handelt es sich um eine andere Arbeitsweise, und wie ich bereits sagte, ist dies eher eine Frage der Größenordnung. “

Es gibt jetzt mehrere private und kostenlose GIS-Tools mit jeweils unterschiedlichen Vorteilen. Ihr Erfolg hängt auch davon ab, wie kompetent der Analyst ist. Obwohl Beltrán uns sagte, dass er keine kostenlose GIS-Software verwendet, äußerte er seine Meinung: „Von Kollegen und viel gelesen, scheint QGIS auferlegt zu sein, obwohl GVSIG in Lateinamerika als GIS par excellence bleibt. In Spanien gibt es jedoch zahlreiche sehr interessante Alternativen wie GeoWE oder eMapic. Entwickler, die nicht so sehr aus der Geowelt stammen, arbeiten mit Leaflet und anderen direkt über Code. Aus meiner Sicht hängen die Vorteile immer von den Zielen ab. Ich habe Analysen, Visualisierungen und Präsentationen mit kostenlosem GIS durchgeführt und je nach Ziel das eine oder andere verwendet. Es ist wahr, dass es Vorteile gegenüber proprietärem GIS hat, aber auch Nachteile, da es Wissen und Programmierzeit erfordert und sich letztendlich in Geld verwandelt. Am Ende sind sie Werkzeuge und das Wichtigste ist zu wissen, was Sie verwenden möchten und welche Lernkurve dafür erforderlich ist. Sie müssen nicht auf der einen oder anderen Seite stehen, sondern müssen beide koexistieren lassen und das beste Werkzeug für jedes Projekt auswählen, was am Ende die beste Lösung für jedes Problem ergibt. “

Die Entwicklung der GIS-Tools war in den letzten Jahren miserabel, und Beltrán fügte die Qualitäten hinzu "Bereichernd und wunderbar." In der Tat hat die Fusion mit anderen Technologien sie in andere Bereiche geführt, um ihre "Komfortzone" zu verlassen und Mehrwert in anderen Disziplinen zu schaffen. Sie wurden dank dieser Hybridisierung bereichert. Die beste Entwicklung ist immer die, die sich mischt und es diskriminiert nicht und dies gilt auch für Geotechnik.

Was das kostenlose GIS betrifft, so hat die vor vielen Jahren begonnene Neogeographie ihren maximalen Exponenten erreicht, bei dem jeder in der Lage ist, eine Karte oder eine räumliche Analyse basierend auf seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu erstellen, und das ist etwas Großartiges, da es ein breites Spektrum von GIS ermöglicht Karten abhängig von den Bedürfnissen und Kapazitäten jeder Organisation.

Über die Erfassung und Disposition von Daten

Wir fahren mit den Fragen fort, und in diesem Abschnitt waren die Methoden zur Datenerfassung und -erfassung an der Reihe, ebenso wie die Zukunft der Luft- und Raumfernsensoren, werden sie nicht mehr verwendet und die Verwendung von Echtzeit-Erfassungsgeräten wird zunehmen ?? Gersón sagte uns, „dass sie weiterhin verwendet werden. Ich bin ein großer Fan von Echtzeitkarten, aber das bedeutet nicht, dass sie die Erzeugung nicht unmittelbarer Informationen "töten" werden, obwohl es wahr ist, dass die Gesellschaft unersättlich Informationen konsumiert, es gibt diese, die diese Zeiten erfordern und noch eine Pause. Eine Twitter-Hashtag-Karte ist nicht dasselbe wie eine Aquiferkarte und muss es auch nicht sein. Beide haben Koordinaten und geografische Informationen, bewegen sich jedoch in sehr unterschiedlichen zeitlichen Koordinaten. “

Ebenso fragen wir Sie nach Ihren Eindrücken über die große Menge an Informationen, die persönliche mobile Geräte kontinuierlich übertragen. Handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert? "Natürlich sind sie wie alle Waffen ein zweischneidiges Schwert. Die Daten sind sehr interessant und ich bin überzeugt, dass sie uns helfen, aber immer unter zwei Grundsätzen: Ethik und Gesetzgebung. Wenn beide erfüllt sind, sind die Vorteile sehr wichtig, da die ordnungsgemäße Behandlung der anonymisierten und aggregierten Daten uns hilft, zu wissen, was passiert und wo es passiert, Modelle zu generieren, Trends zu identifizieren und damit Simulationen und Vorhersagen durchzuführen wie es sich entwickeln kann “.

Dann, Werden die Berufe im Bereich Geomatik und Big Data Management in naher Zukunft neu bewertet? Ich bin davon überzeugt, dass ja, aber nicht so sehr, dass es eine explizite Bewertung gibt, was vielleicht alle Fachleute erwarten, aber implizit impliziert die Tatsache, dass die Tools und Funktionen von Geomatics und Big Data verwendet werden müssen, bereits eine Neubewertung der gleich. Als Gegenstück muss berücksichtigt werden, dass es auch eine bestimmte Blase gibt, zum Beispiel um Big Data, als ob es die Lösung für alles wäre und nicht, große Datenmengen an sich haben keinen Wert und nur wenige Unternehmen Verwandeln Sie diese Daten in Wissen und Intelligenz, die ihnen helfen, Entscheidungen zu treffen und die Geschäftseffizienz zu verbessern.

Was ist Play & Go-Erfahrung?

Er erzählte uns von seinem Projekt, Play & Go-Erfahrung “Play & Go Experience ist ein spanisches Startup, das Unternehmen bei ihren digitalen Transformationsprozessen durch technologische Lösungen unterstützt. Wir arbeiten in allen Bereichen, obwohl wir auf Dienstleistungen spezialisiert sind (Tourismus, Umwelt, Bildung, Gesundheit usw.). Bei Play & go Experience führen wir das Design, die Programmierung, die Nutzung und die Analyse von Projektergebnissen durch, um die Benutzererfahrung durch Gamification zu verbessern und die Ergebnisse von Organisationen durch intelligente Daten zu verbessern.

Um dieser Erfahrung ein Plus zu verleihen, sandte Gersón eine motivierende Botschaft an alle, die der Geographie eine Chance als Beruf und Lebensstil geben möchten. „Die Geographie als Wissenschaft hilft uns, Fragen zu beantworten, in diesem Fall in Bezug auf den Planeten, der uns umgibt: Warum gibt es Überschwemmungen und wie können wir sie vermeiden? Wie baut man eine Stadt? Kann ich mehr Touristen an mein Ziel locken? Was ist der beste Weg, um weniger umweltschädlich von einem Ort zum anderen zu gelangen? Wie beeinflusst das Klima Pflanzen und was kann die Technologie tun, um sie zu verbessern? Welche Bereiche weisen die besten Beschäftigungsquoten auf? Wie entstehen Berge? Und so endlose Fragen. Das Interessante an dieser Disziplin ist, dass sie sehr weit gefasst ist und eine globale und miteinander verbundene Vision des menschlichen Lebens auf dem Planeten ermöglicht, die nicht verstanden wird, wenn sie nur aus einer Perspektive analysiert wird. Am Ende leben wir alle an einem Ort und in einem räumlichen und zeitlichen Kontext. Die Geografie hilft uns zu verstehen, was wir hier tun und wie wir unser Leben und das der Menschen um uns herum verbessern können. Deshalb ist es, wie wir bereits gesehen haben, ein sehr praktischer Beruf. Diese Fragen, die philosophisch erscheinen mögen, gehen in den Bereich der Realität und lösen die Probleme der realen Menschen. Als Geograph können Sie sich umschauen und Dinge verstehen, wenn auch nicht alle, oder sich zumindest fragen, warum sie passieren, und versuchen zu antworten, schließlich ist dies die Grundlage der Wissenschaft und was uns menschlich macht. "

Die Welt ist zu groß und wunderbar, um nicht zu versuchen, sie zu verstehen und sich in sie zu integrieren. Wir müssen mehr auf die Natur hören und ihrem Rhythmus folgen, damit alles ausgeglichen und harmonisiert ist. Schließlich, dass sie immer in die Vergangenheit schauen, um es zu wissen, aber vor allem in die Zukunft, um davon zu träumen, und die Zukunft ist immer ein Ort, den wir erreichen wollen.

Mehr aus dem Interview

Das vollständige Interview ist im veröffentlicht 5. Ausgabe des Twingeo Magazins. Twingeo steht Ihnen zur Verfügung, um Artikel zu Geoengineering für die nächste Ausgabe zu erhalten. Kontaktieren Sie uns über die E-Mails editor@geofumadas.com und editor@geoingenieria.com. Bis zur nächsten Ausgabe.

Golgi Alvarez

Schriftsteller, Forscher, Spezialist für Landmanagementmodelle. Er war an der Konzeption und Implementierung von Modellen beteiligt, wie z. B.: Nationales System der Vermögensverwaltung SINAP in Honduras, Modell der Verwaltung gemeinsamer Gemeinden in Honduras, Integriertes Modell der Katasterverwaltung - Register in Nicaragua, System der Verwaltung des Territoriums SAT in Kolumbien . Herausgeber des Geofumadas-Wissensblogs seit 2007 und Schöpfer der AulaGEO-Akademie, die mehr als 100 Kurse zu den Themen GIS, CAD, BIM und digitale Zwillinge umfasst.

Verwandte Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben-Taste