BIM - der irreversible Trend des CAD

In unserem Kontext von Geo-Engineering ist es nicht mehr neu BIM Begriff (Building Information Modeling), mit dem verschiedene reale Objekte modelliert werden können, nicht nur in ihrer grafischen Darstellung, sondern auch in ihren verschiedenen Lebenszyklusphasen. Dies bedeutet, dass eine Straße, eine Brücke, ein Ventil, ein Kanal oder ein Gebäude nach ihrer Konzeption eine Datei haben kann, die sie identifiziert, die ihr Design, ihren Bauprozess, ihre Auswirkungen auf die natürliche Umwelt, ihren Betrieb, ihre Nutzung, ihre Konzession, Wartung, Änderungen, Geldwert im Laufe der Zeit und sogar sein Abriss.

Unter Verwendung des Ansatzes von Theoretikern, die dieses Problem geofumieren, ist der Reifungspfad von BIM mit der Weiterentwicklung der für seine Entwicklung erforderlichen Inputs, den Fähigkeiten der Teams zur Erfassung und Verwaltung von Informationen (neu und vorhanden) und der Implementierung von verbunden globale Standards, Dateninfrastruktur und Modellierung der verschiedenen Evolutionsprozesse im Zusammenhang mit der Landbewirtschaftung. Eine Herausforderung für BIM besteht darin, dass es eine Zeit erreicht, in der eine enge Beziehung zu PLM (Product Lifecycle Management) besteht, in der die Fertigungs- und Dienstleistungsbranche versucht, einen ähnlichen Zyklus zu verwalten, obwohl die Bereiche nicht unbedingt den geografischen Aspekt umfassen.

Ein Punkt der Konvergenz dieser beiden Routen (BIM + PLM) ist das Konzept der Smart Cities (Smart Cities), in dem die meisten großen Unternehmen sind weglegend daher die dringende Nachfrage von Großstädten wie Irreversibilität der unerschöpfliche menschliche Einfallsreichtum in Wissenschaft und Technologie zur Entscheidungsfindung angewandt.

Hier ein paar grundlegende Dinge und Fortschritte auf BIM und seine Beziehung zur technologischen Werkzeuge von populären Gebrauch.

Levels von BIM

Bew und Richards theoretisieren Strecke BIM Reifung in vier Ebenen, einschließlich der Nullpegel, wie in dem Diagramm zu sehen. Stellt klar, dass dies ein Weg aus der Sicht der Standardisierung ist es, nicht so sehr globale Annahme, was bleibt noch viel zu reden.

Smart Cities

BIM Ebene 0 (CAD).

Dies entspricht Computer Aided Design, gesehen von der primitiven Optik, die wir in den 80er Jahren gesehen haben. Für diese Zeit bestand die Priorität darin, die technische Zeichnung, die bereits in Plänen erstellt wurde, auf digitalisierte Ebenen zu übertragen. Wir erinnern uns als Beispiele an die Geburt von AutoCAD und Microstation in diesen Zeiten, die, ohne einen gigantischen Schritt zu beeinträchtigen, nur Zeichnungen machten; Ihre Erweiterungen sagten dies (Zeichnung DWG, Design DGN). Vielleicht war die einzige Software, die bereits darüber hinaus visualisiert wurde, ArchiCAD, das seit 1987 von Virtual Building sprach, mit der Verachtung, in Jahren des Kalten Krieges ungarischen Ursprungs zu sein. In dieser Phase ist auch die Verwaltung nicht georeferenzierter Daten aus anderen Anwendungen im Zusammenhang mit dem Projektmanagement enthalten, z. B. Budgets, Planung, Rechtsverwaltung usw.

BIM Ebene 1 (2D, 3D).

Dies geschieht im letzten Jahrzehnt in der Reife des Arbeitsbereichs, der bereits als 2D bezeichnet werden kann. Die Konstruktion im 3D-Raum beginnt ebenfalls, obwohl wir uns in ihren primitiven Stadien daran erinnern können, wie mühsam es war, dies mit AutoCAD R13 und Microstation J zu tun. Es gab eine dreidimensionale Visualisierung der Arbeit, aber es waren immer noch Vektoren, die aus Bögen, Knoten, Flächen und Gruppierungen von diesen. Im Fall von AutoDesk haben Versionen wie SoftDesk seit AutoCAD 2014 Konzepte wie Oberflächen integriert, mit denen Straßenentwürfe und räumliche Analysen erstellt wurden, aber alles steckte hinter einer Black Box, die Lösungen wie EaglePoint mehr leisteten «bunt«. Microstation umfasste Triforma, Geopack und AutoPlant bereits nach einer ähnlichen Logik mit räumlichen Verknüpfungen vom Typ Engineering-Verknüpfungen ohne Konsensstandardisierung.

In diesem Jahrzehnt, trotz, dass es auch die Modelle und standardisierte Objekte Konzeption ist in der Tat etwas gezwungen Integration mit vertikalen Lösungen für die AEC von Dritten erworbenen realisiert, darunter Architektur, Baugewerbe, Geospatial Industrie, Produktion und Animation.

AutoDesk sprach erst mit dem Kauf von Revit im Jahr 2002 über BIM, aber die Integration von Lösungen wie Civil3D dauert viel länger. Im Fall von Bentley ist der Eintrag des XFM-Schemas (Extensible Feature Modeling) in Microstation 2004 von Bedeutung und während des als XM bekannten Übergangs Plattformen von Drittanbietern wie Heastad, RAM, STAAD, Optram, Speedikon, ProSteel, PlantWise, RM- LEAP Bridge und HevaComp. 2008 brachte Bentley Microstation V8i auf den Markt, bei dem der XFM als Kollaborationsstandard zum I-Modell heranreift.

BIM Ebene 2 (BIMs, 4D, 5 D)

bim

Das Schwierigste in dieser Phase von BIM Level 2 war die Standardisierung. Zumal private Unternehmen ihre Bögen tragen und andere dazu zwingen wollen, ihre eigenen Launen zu benutzen. Bei Software für den Geodatenbereich war es freie Software, die die Kraft zur Standardisierung mit dem Grad des Konsenses geschaffen hat, den das Open Geospatial Consortium OGC jetzt vertritt. Im CAD-BIM-Bereich gab es jedoch keine OpenSource-Initiative, sodass LibreCAD bislang die einzige freie Software mit dem Potenzial zur Reifung ist, die sich nur auf Stufe 1 befindet.wenn nicht, dass aus Level 0. Private Unternehmen haben kostenlose Versionen veröffentlicht, aber die Standardisierung in Richtung BIM war in der Stimme einiger aufgrund des imperialistischen Monopols langsam.

Der Beitrag der Briten ist bedeutend, dass ihre Gewohnheit, fast alles umgekehrt zu machen, den britischen Standard angeführt hat, wie die Codes BS1192: 2007 und BS7000: 4; Diese sind von Papierflugzeugen bis BIM Level 1 so alt. Der BS8541: 2 erscheint bereits im digitalen Modell und in diesem Jahrzehnt der BS1192: 2 und der BS1192: 3.

Es ist verständlich, warum die Jahreskonferenz Bentley Systems Infrastructure hat und Auszeichnungen in London, die Jahre 2013, 2014, 2015 und 2016; und die Akquisition von Unternehmen mit hohen Kundenportfolios britischer -Ich wage sogar zu denken, der nach Irland in den Niederlanden Europazentrale bewegt-.

Schließlich immer im Rahmen des OGC hat es Fortschritte mit mehreren einvernehmlichen Abnahmevorschriften bei BIM Ziel gemacht, vor allem der GML, die vorrückenden Beispielen wie InfraGML, CityGML und UrbanGML.

Obwohl viele aktuelle Bemühungen in diesem Jahrzehnt von BIM Level 2 versuchen, das Management des Lebenszyklus der Modelle zu erreichen, können sie immer noch nicht als umfassend oder standardisiert angesehen werden, ebenso wie die ausstehenden Schulden bei 4D und 5D, die die Programmierung der Modelle umfassen Konstruktion und dynamische Schätzung. Die Trends in der Konvergenz der Disziplinen zeigen sich sowohl in der Fusion / Akquisition von Unternehmen als auch in der ganzheitlichen Vision der Standardisierung.

BIM Ebene 3 (Integration Lifecycle Management, 6D)

Der Integrationsgrad in der BIM-Ebene 3 erwartet, und nach 2020 schließt etwas utopische Erwartungen der Einheitlichkeit der Standards: Common Data (IFC). Gemeinsamer Wörterbücher (IDM) und gemeinsame Prozesse (IFD).

Smart Cities

Es wird, dass die Anpassung Lifecycle führen zu erwarten Internet der Dinge (IOT Internet der Dinge), wo es modelliert wird, um die Bodenoberfläche nicht nur, sondern auch die Maschinen und Infrastruktur, die den Transport für einen Teil der Gebäude, Gegenstände verwendet werden (bewegliche) Waren für den inländischen Verbrauch, der natürlichen Ressourcen, vor allem im Zyklus Leben, das auf die Leistung von öffentlichem und privaten Recht der Eigentümer, Gleitschirme, Designer und Investoren gilt.

Im Fall von Bentley Systems erinnere ich mich an die Präsentationen 2013 in London, in denen die beiden Prozesse des Projektdefinitionszyklus integriert wurden:

  • PIM (Project Information Model) Breef - Definition - Definition - Planen - Bauen / Kommission - Lieferung / Schließen
  • AIM (Asset Information Model) Betrieb - Verwendung

Es ist eine interessante Vision, wenn man bedenkt, dass diese Aspekte aus dem nächsten Jahrzehnt stammen, aber dass sie, wenn sie weiterentwickelt werden, eine Standardisierung ermöglichen. Trotz vieler vertikaler Lösungen werden durch die Serviceorientierung von CONNECT Edition die Hub-Bedingungen in einer einzigen Umgebung erstellt, für die Microstation das Modellierungswerkzeug, ProjectWise das Projektmanagement-Tool und AssetWise das Betriebsmanagement-Tool ist. Damit schließen die beiden wichtigen Momente Opex und Capex von BS1192: 3.

Es wird auch erwartet, dass die Daten in dieser Phase als Infrastruktur betrachtet wird, welche Kanäle für die Verteilung erfordert, Standardisierung voll nutzbar zu sein, und natürlich, die in Echtzeitbedingungen mit erhöhter Beteiligung der Verbraucher zur Verfügung steht.

Smart Cities ist die Verlockung des BIM

Smart CitiesDie Herausforderung von BIM Level 3 besteht darin, dass die Disziplinen nicht mehr durch Dateiformate, sondern durch Dienste von BIM-Hubs konvergieren. Eine interessante Übung davon werden die Smart Cities sein, von denen bereits Fälle wie Kopenhagen, Singapur und Johannesburg interessante Versuche unternehmen, E-Government mit G-Government zusammenzuführen, wenn wir uns diese Begriffe erlauben. Es ist aber auch eine interessante Herausforderung, dass in dieser Umgebung von BIM Level 3 alle menschlichen Aktivitäten modelliert werden. Dies impliziert, dass Aspekte wie Finanzen, Bildung, Gesundheit und Umwelt in einen Zyklus einbezogen werden, der mit dem räumlichen Management verbunden ist. Natürlich werden wir in diesem Jahrzehnt keine funktionellen Übungen davon sehen, es ist sogar fraglich, ob sie wirklich mittelfristig stattfinden, wenn wir bedenken, dass die Bestrebungen darin bestehen, die Lebensqualität der Bewohner dieses Planeten zu verbessern -oder zumindest aus diesen Städten- und die Wiederherstellung von Schäden an der globalen Ökosystems -die es hängt nicht von einigen Städten-.

Trotz des Smart Cities nicht gleich um die Ecke ist, ist es klar, was mit großen Unternehmen geschieht, die Technologie zu steuern.

HEXAGON kann mit der Akquisition von Unternehmen wie Leica die Datenerfassung vor Ort steuern. Mit der Akquisition von Erdas + Intergraph kann die räumliche Modellierung gesteuert werden. In jüngster Zeit verfolgt AutoDesk einen verdächtigen Ansatz zur Steuerung von Design, Fertigung und Animation. Ganz zu schweigen von allen Unternehmen, zu denen dieses Handelszentrum gehört, die alle auf dasselbe Objekt ausgerichtet sind.

 

Auf der anderen Seite steuert Bentley das Design, den Betrieb und den Zyklus einer breiten Palette von Bau-, Architektur-, Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen. Bentley scheint jedoch nicht daran interessiert zu sein, anderen Raum zu stehlen, und wir sehen, wie es eine Allianz mit Trimble eingeht, die fast alle Konkurrenten im Bereich Feldmanagement und Modellierung gekauft hat, SIEMENS, das eine hohe Kontrolle über die Fertigungsindustrie hat, und Microsoft das beabsichtigt, in Richtung der Dateninfrastruktur zu bewegen -Nicht ausgelassen werden, weil in diesem visionären Umfeld hat sich Ihr Windows + Office verloren gegangen-

Wo immer wir es sehen, setzen große Unternehmen auf BIM für sein unmittelbares Potenzial in den drei Achsen, die den Betrieb von Smart Cities: Produktionsmittel, Infrastrukturversorgung und Innovation an die neuen Anforderungen an Produkte / Dienstleistungen anpassen. Sicher, es gibt noch riesige Monster, die sich an Blöcken ausrichten müssen, wie ESRI, IBM, Oracle, Amazon, Google, um nur einige zu nennen, von denen wir wissen, dass sie an ihren eigenen Smart Cities-Initiativen interessiert sind.

Es ist klar, dass das nächste Geschäft Smart Cities im Rahmen einer BIM + PLM-Integration ist, bei der es kein Microsoft geben wird, das 95% des Marktes erobert. Dies ist ein viel komplexeres Modell. Es ist auch absehbar, dass Unternehmen, die nicht auf dieses Geschäft setzen, CAD, Excel-Tabellen und geschlossene CRM-Systeme nicht mehr verwenden. Die zu integrierenden Unternehmen befinden sich nicht im traditionellen Lebenszyklus von Architektur, Ingenieurwesen, Bauwesen und Betrieb (AECO). diejenigen, die die anderen Aktivitäten des Menschen im Rahmen eines georeferenzierten sozioökonomischen Ansatzes kontrollieren, wie Produktion, elektronische Regierung, soziale Dienste, landwirtschaftliche Produktion und vor allem das Management von Energie und natürlichen Ressourcen.

Das GIS wird im Rahmen der Vision von Smart Cities in das BIM integriert. Derzeit sind sie bei der Datenerfassung und -modellierung fast miteinander verschmolzen, aber es scheint, dass sie immer noch unterschiedliche Ansichten haben. Beispielsweise liegt die Modellierung der Infrastruktur nicht in der Verantwortung des GIS, sondern ist hochspezialisiert auf die Analyse und Modellierung räumlicher Objekte, die Projektion von Szenarien, das Management natürlicher Ressourcen und das gesamte Spektrum der Geowissenschaften. Wenn wir die sechste Dimension (6D) betrachten, in der es in Zeiten intelligenter Städte wichtig ist, Energie zu quantifizieren, zu nutzen, zu recyceln und zu erzeugen, dann sind Kapazitäten erforderlich, die das GIS jetzt mit großer Spezialität besitzt. Um jedoch die Wassererzeugungskapazität eines Beckens zu analysieren und zu wissen, wie viel Ertrag für einen Kubikmeter Beton erforderlich ist, gibt es eine enorme Lücke. Dies wird in dem Maße ausgefüllt, in dem die Operation als gemeinsamer Zyklus dieser beiden Disziplinen enthalten ist.

Abschließend.

Sie egeomatesEs gibt noch viel mehr zu erzählen, und ich freue mich darauf, dieses Thema weiter anzusprechen. Derzeit stehen Geo-Engineering-Experten vor der Herausforderung, sich auf das Irreversible auszurichten und von der technischen Ebene zu lernen, da es immer noch fraglich ist, ob die Roadmap zur Implementierung von BIM ohne Abhängigkeit von der führenden Arbeitsgruppe durchgeführt werden kann. Vor allem, weil BIM aus zwei Perspektiven betrachtet werden muss: Zum einen aus Sicht der Nachhaltigkeit auf technischer, akademischer und operativer Ebene und dann aus Sicht der Regierungen, die Erwartungen in zu kurzer Reichweite haben. und vergessen, dass ihre Regulierungskapazitäten oft extrem langsam sind. Für diejenigen, die sich in Städten befinden, die bereits an Smart Cities denken können, ist es dringend erforderlich, dass der Schwerpunkt eher auf den Bürgern als auf der Technologie liegt.

🙂 Wenn sich dieses Szenario erfüllt, wird der Traum eines meiner Mentoren wahr, der 3,000 Hektar Mahagoniwald mit einem zertifizierten Lebenszyklus pflanzen möchte, der mit seinem Wachstum verbunden ist. So konnte ich ein Jahr zur Bank gehen und das erste Paket verpfänden, um den Rest schrittweise zu finanzieren. In 20 Jahren verfügen Sie über eine Million Kubikmeter eines Vermögenswerts, mit dem Sie nicht nur Ihren Ruhestand, sondern auch die Auslandsschulden Ihres Landes abwickeln können.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.