Bentley Systems - SIEMENS: Eine Strategie für das Internet der Dinge

Bentley System begann als Familienunternehmen zu der Zeit der Jahre 80 als technologische Innovation, diese Grundsätze hatte, auf das die amerikanische Nation, wo im Gegensatz zu anderen Ländern Visionär, hart arbeiten und das Richtige tun fast Erfolg garantiert.

In Ländern mit hispanischem Kontext überlebt ein hoher Prozentsatz der Familienunternehmen eine dritte Generation nicht: Der Vater gründet das Unternehmen und bricht sich 16 Stunden am Tag die Arbeit, die Kinder studieren, was die Eltern tun wollen, und unterstützen die Bemühungen, die sie unternehmen sie sahen ihre Eltern; die Enkel verschleudern Sie genießen die Vorteile und entscheiden, Ressourcen in einer anderen Disziplin zu investieren.

Ich habe mehrmals darüber nachgedacht, jedes Mal, wenn Gregg Bentley am Ende der Konferenz mit seinen Augen und nicht mit seinen Worten spricht, wie wichtig es ist, Menschen zu sehen, die von den Bemühungen von vier Brüdern inspiriert sind, die gerade das College abgeschlossen haben. In den letzten 4 Jahren haben Kollegen von Be Inspired in den Korridoren der Möglichkeiten gesprochen und Trimble, Microsoft, Siemens und TopCon als Mitbeteiligte an der Innovation gesehen. Ich bin jedoch immer zu dem Schluss gekommen, dass ein CEO, der ein Betriebssystem mit Grafikmanagement in eine Technologie verwandelt hat, auf der das Geo-Engineering der Unternehmen, die den Top 500 der Infrastrukturen am nächsten stehen, entworfen und betrieben wird, eine bessere Idee haben muss Großartig, als an die Börse zu gehen und sich zurückzuziehen, um Ihre Bemühungen zu genießen.

Wir sehen bereits das Beispiel mit SIEMENS, mit dem wir seit mehreren Jahren zusammenarbeiten. Die Aktien werden unter äußerst außergewöhnlichen Bedingungen zum Verkauf angeboten. Bentley wird dies nur bei Unternehmen tun, die bereit sind, ihre Tools durch Software zu ersetzen, für die sie genügend Zeit und guten Willen hatten, um zu zeigen, dass es genau das ist, was Sie brauchen. Wir wissen jetzt, dass einige der Bentley-Akquisitionen in den letzten Jahren Teil dieser Vorbereitung auf das waren, was SEIMENS brauchen würde.

Die Win-Win-Beziehung ist äußerst interessant. Das Geld, das SIEMENS in die Entwicklung und Wartung der Software investieren würde, wird in die Einführung von Bentley Systems-Tools investiert, die innerhalb eines riskanten Aktionsmodells Gewinne erzielen. Bentley Systems erreicht seinerseits einen 232-mal größeren Kunden (in Bezug auf den Jahresgewinn) mit Beteiligung an verschiedenen Bereichen der Geotechnik.

Wir haben nicht weniger erwartet; Das unmittelbare Geschäft basiert auf den ständigen Investitionen von SIEMENS in Technologien, die Bentley Systems mit einer Vision tätigt, die sich auf das Internet der Dinge (IoT) und die Herausforderungen von BIM Level 3 konzentriert. Es ist definitiv ein disruptives Modell. Ein 1984 geborenes Unternehmen mit 150-mal weniger Mitarbeitern ist in der Lage, Chemie mit einem Unternehmen herzustellen, das seit 1,847 besteht und in 200 Ländern in den Bereichen Industrie, Energie, Gesundheit, Infrastruktur und Stadt tätig ist. Der eine produziert und betreibt Dienstleistungen, der andere entwickelt die Werkzeuge, die er benötigt.

Um dieses Modell fortsetzen, werden wir in ein paar Jahren ein Prozentsatz niedriger als 50% von Bentley Systems sehen zumindest diesen Hauptkategorien verteilt in: Modellierung, die wir das Vorhandensein von Trimble und Topcon gesehen haben, Microsoft für Infrastrukturdaten mit Azure und SIEMENS für den Betrieb dieser Technologie in den Geräten, die Haushalte und Industrie erreichen.

Kurz gesagt, Bentleys Strategie, nicht länger ein von einer Gruppe von Brüdern kontrolliertes Unternehmen zu sein, zeigt sich in der Zusammensetzung der leitenden Angestellten. Sein Plan ist es, länger die Verantwortung zu übernehmen, während sie die Beteiligung von Aktien an Unternehmen übergeben, die wirklich ein Interesse an einer Beteiligung außerhalb der Wirtschaft haben.


Im Internet der Dinge ist dies nicht die einzige Strategie. Auf der anderen Seite baute der Riese um HEXAGON, das nach und nach Werkzeuge erwarb, die den gesamten AECO-Zyklus umfassten. Das Bentley-Modell ist anders, mit einigen Pinzetten, denn obwohl SIEMENS einen breiten Sektor hat, besteht die Zusammenarbeit derzeit in der Verwaltung von Infrastrukturen im Elektrizitätssektor. Nichts hindert sie daran, später in andere Sektoren zu wechseln. Es wird notwendig sein, die Reaktion von HEXAGON zu sehen, die zu spät auf das Schienenmanagement reagierte, mit Bentleys Strategie, das britische System zu transformieren und dann das gesamte Unternehmen zu übernehmen, das die meisten europäischen Zugsysteme betreibt.

Wir werden auch sehen müssen, was mit AutoDesk passiert, was mit dem Rücktritt seines CEO und eines Großteils seiner Hauptgeschäftsführer im vergangenen Monat Zweifel aufkommen lässt. Obwohl AutoDesk Teil eines anderen Handelszentrums ist, bedeutet eine Aktiengesellschaft, dass jede Aktion, die seine Teilnahme gefährdet, dazu führen kann, dass seine Aktien fallen. Daher die strategischen Partner, aus denen sich das IoT Vision-Ökosystem zusammensetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.