Migration einer Geospatial-Plattform 10 Jahre später - Microstation Geographics - Oracle Spatial

Dies ist eine häufige Herausforderung für viele Kataster- oder Kartografie-Projekte, bei denen 2000-2010 Microstation Geographics als Geodaten-Engine integriert hat, wobei folgende Gründe berücksichtigt wurden:

  • Das Bogen-Knoten-Management war und ist für Kataster Projekte äußerst praktisch.
  • Die DGN ist eine attraktive Alternative, seine versioniert in derselben Datei unter Berücksichtigung, die in 15 Jahren nicht geändert hat, im Gegensatz zu anderen Formaten, in denen wir viele inkompatible Versionen alle drei Jahre gesehen.
  • In 2002 war freie Software ein entfernter Traum von dem, was wir heute haben.
  • OGC-Standards wiegen nicht einmal auf proprietäre Software.
  • SHP-Dateien wurden auf Projekte beschränken Hochsee und Raumbasen waren noch sehr geschlossen, um nicht standardisierte Systeme, die die Leistung von Servern ... und Silber beeinträchtigt.
  • Remote-Konnektivität war einsetzenden im Vergleich zu dem, was wir jetzt haben.

Die Implementierung eines GIS auf der Grundlage eines „verknüpften CAD“ -Schemas war daher eine praktikable Lösung, obwohl die Benutzerfreundlichkeit für attraktive Präsentationszwecke beeinträchtigt wurde. Die VBA-API war reichlich vorhanden, um mit ProjectWise verbundene Transaktionsverwaltungsroutinen für die Steuerung physischer Dateien und die Möglichkeit zu programmieren, GeoWeb Publisher für die räumliche Analyse vom Server aus zu verwenden, obwohl die Veröffentlichung auf ActiveX in Internet Explorer beschränkt war (was in diesem Jahr das war einzelner Browser).

Das Problem hat sich nicht allmählich entwickelt und statt auf Geospatial Server oder robustere Versionen von ProjectWise umzusteigen, möchte ein GIS von physischen Dateien überleben und verfügt über das gesamte Potenzial von lizenziertem Oracle Spatial und die Fähigkeit zur Entwicklung. Das war also unsere Herausforderung.

 

1. Die Datenbank: Postgres, SQL Server oder Oracle?

Insbesondere hätte ich den ersten vorgezogen. Wenn Sie sich jedoch vor einem Transaktionssystem befinden, das nicht auf Dienste ausgerichtet ist, aber gut funktioniert und in dem ein Teil der Logik und Integrität wie PL in der Datenbank ist, ist die Änderung einer OpenSoure-Basis kein Notfall. Nein, es sei denn, Ihr Ziel ist es, eine neue Version des Systems zu entwickeln, die nicht sofort verfügbar ist.

bentley Karte vbaEs geht auch nicht darum, eine Taliban-Aktion durchzuführen, um alles, was privat riecht, herabzusetzen. Daher ist es eine kluge Entscheidung, bei Oracle zu bleiben, wenn es gut funktioniert, wenn es groß und anspruchsvoll ist, wenn es gut gestaltet, geschützt ist und wenn der Support genutzt wird. Thema für einen anderen Anlass.

Also, was war links zu entwickeln Fähigkeiten für die Daten zu dieser Basis migriert werden, Verlagsdienstleistungen und Transaktionsmanagement-Tools Vektordaten.

Um zu steuern, Rollen und Benutzer, die von ProjectWise zuvor verwaltet wurden, ein modulares Werkzeug, mit dem erstellt:

  • Verwalten Sie Benutzer und Rollen von BentleyMap VBA.
  • Weisen Sie von dem Benutzer mit Administratorrechten, das Recht auf Abteilungen und Kommunen.
  • Recht auf Kataster Datensatz pro Projekt zuordnen.
  • Recht auf Werkzeuge, die in den Modulen Konstruktion, Ausgabe, Veröffentlichung, Beratung und Verwaltung verfügbar sind. Auf diese Weise werden nur neue Anwendungen erstellt und den Benutzern entsprechend ihrer Rolle oder spezifischen Zuordnung angezeigt.
  • Dieses Anmeldefenster vereinfacht auch die übliche Komplexität der BentleyMap-Projekte, so dass Sie bei der Eingabe einfach den Baum der Kategorien und Attribute sehen können, der im Geospatial Administrator definiert ist.vba bentley Katasterkarte

Ein Panel davon löst Missverständnisse und Risiken von Benutzern, die mit Funktionen wie Dateninteroperabilität noch nicht vertraut sind. Das ist ein weiterer Mist, denn Bentley bearbeitet nativ in Oracle Spatial, was wunderbar, aber auch riskant ist, wenn Sie keine Transaktionskontrolle haben.

So hatte zum Beispiel der Bau-Modul die folgenden Werkzeuge:

  • zuweisen Merkmale
  • Assistent geographische Verknüpfung
  • Raum Migration Batch
  • löschen von Objekten
  • bearbeiten Polygone
  • Export SHP / CAD
  • Import SHP / CAD
  • Migration Geolínea
  • Migration GeoPoint
  • Migration Georegión
  • registrieren Karte
  • Geo-Line Verbindung
  • Geo-Punkt-Verbindung
  • Link Geo-Region

Zusätzliche Werkzeuge wurden schrittweise Zugabe, darunter auch einige, um direkt den Administrator Geospatial zu bearbeiten.bentley Karte vba

  • Zur Anzeige Funktionen Administrator
  • topologische Analyse
  • SAFT Beratung
  • konsultieren Eigenschaft
  • Konvertieren Curve Linestring
  • Erstellen von Features
  • Eigenschaften erstellen
  • DBConnect-Konfiguration
  • DBConnect Beratung
  • Edit-Funktion Xfm
  • Projekt bearbeiten Xfm
  • Entfernen von Funktionen Xfm
  • Paketidentifikation
  • ändern Symbologie
  • Überschreiben Funktionen
  • Theming für Klassen
  • Theming
  • Thematisierung von Drop-Down-Liste
  • xfm Dienstprogramme

 

2. Die Daten: Migration von DGN zu Spatial Base: Oracle Buider oder Bentley Map?

Die interessanteste Herausforderung in dieser Zeit wurde eine kontrollierte Migration erforderlich und unter Berücksichtigung, dass die DGN-Dateien für mehr als 10 Jahre aktualisiert wurden Probleme mit der Topologie eines echten Wahnsinn haben könnte.

In der Tat war es. Die Hauptprobleme der Karten sind hier:

  • Modifikation einer Handlung an der Grenze Datei (Sektor oder Zone) ergibt sich, dass Modifikation von beiden sein müssen, einschließlich der passenden Knoten in den Fällen, beispielsweise wenn ein Sektor ist eine einzelne Linie, sondern in dieser Zeile benachbarten segmentiert.
  • Es gibt Dateien nach 300 Pflegetransaktionen im historischen DGN gespeichert ist möglicherweise beschädigt.
  • Es gibt keine komplexeren Probleme zu bewältigen Schrank, als wenn ein Bereich überlappt auf einem anderen Nachbarn in einer anderen Datei, für Beträge, die auf der Karte nicht gelöst werden können, weil es zu Begehungen bedeuten würde, einen Dritten zu vermeiden beeinflussen.
  • Verfehlungen, wie die Aufnahme von Karten in verschiedenen Projektionen, in diesem Fall hatten NAD27 Sektoren, obwohl der Standard WGS84 war. Im Extremfall Anpassung zwischen Daten aus unterschiedlichen Projektionen gemacht wurden, auf das Böse.

Die Lösung war eine Art Wizzard Migrations-Tool massiv, die einzeln migrieren können alle von einer Gemeinde (Gemeinde) oder Abteilung Karte, mehrere oder sogar.

Oracle Migration DGN Raum

Im Grunde, was die Werkzeugdaten übernimmt Geographics zu projizieren und zu fördern Merkmale von Benltey Karte, dann eine Reihe von Validierungen machen, wie zum Beispiel:

  • Eins zu eins Beziehung zwischen Geometrie und Datenbank,
  • Validierung Mangel an Duplikaten,
  • Konsistenz Prüfbereich-Schwerpunkt,
  • Validation Kartenobjekte in Bezug auf inaktive Objekte in der Datenbank,
  • Validierung der Topologie in Bezug auf bestehende Topologien in der räumlichen Basis

Nach den Validierungen, lässt das Panel Sie massiv Informationen wie Messverfahren und Standardqualitätskontrolle dieser Daten hinzufügen.

Zum Schluss in die Datenbank posten und schließlich einen Bericht erstellen. Von der Tatsache bis zur Tatsache gibt es eine enorme Ausdehnung, aber schließlich hat es sich an die Launen von Oracle Spatial angepasst, die immer noch so weit hergeholt sind wie die von Bentley und ihre Sichtweise komplexer Eigenschaften oder vieler Eckpunkte.

3. Die Publikation: Geoserver oder MapServer? OpenLayers oder Faltblatt?

Ein Viewer wurde mit OpenLayers und einigen Plugins erstellt. Zum ersten Mal nach 10 Jahren Vernachlässigung der Entwicklung des räumlichen Teils war ein neuer Viewer sichtbar, der den ActiveX von GeoWeb Publisher ersetzte. Der MapFish-Code wurde zum Drucken verwendet, Geojson zur Steuerung des Seitenbaums. Von Geoserver wurden die von OracleSpatial bereitgestellten Ebenen bereitgestellt.

 

Kataster Betrachter Openlayers

Schließlich Ersatztechnologien wurden gemäß der folgenden Tabelle hergestellt. Wie Sie sehen können, eine Kombination aus Open Source, die Datenbank zu halten und für Landmanagement proprietäre Software.

freie Software proprietäre

4. Erstellen und bearbeiten Sie direkt zu Oracle Spatial. Bentley Map oder QGIS?

Dies ist eine andere Geschichte. Bentley Map wird nativ auf räumlicher Basis bearbeitet, was zu Konflikten führt, wenn es nicht mit einem Transactional Web Feature Service (WFS) funktioniert. Der Konflikt ist:

Wie kann man eine Regel lösen, die keine Überschneidungen der Topologie zulässt, wenn sie bearbeitet wird und wenn man Berichte meldet, die das Objekt beeinflusst?

Dies wird durch die Versionierung vor dem Bearbeiten direkt bearbeitet und bestätigt, dass bei der Buchung, wenn etwas fehlschlägt, wird die Versionierung wiederhergestellt, so dass die Transaktion abgeschlossen ist, aber in einem fehlgeschlagenen Zustand.

Ein weiteres Problem, das gelöst werden musste, ist die massive Dateneingabe, da die Benutzer aufhören mussten, Geographics zu verwenden, und es gab mehrere Projekte, die massive Kataster erheben.

Georaphics Bentley Karte

Dies war einfach, da nur ein Werkzeug ähnlich dem zur Integration der Daten in Microstation Geographics verwendet wurde, was mit den Möglichkeiten von BentleyMap und einem kontrollierten Assistenten erleichtert wurde.

Bulk-Registrierung Karten Bentleey Karte

Das Bild zeigt, wie dieses Werkzeug entwickelt wurde, mit einigen Besonderheiten, wie die Schaffung und Registrierung von Ecken und die Einbeziehung der Puntoparcela, als Listenfunktionalität, falls die Methode der Messung einiger Ecken keinen bestimmten Qualitätsstandard erfüllte.

Auf jeden Fall war dieser Ablauf sehr gut, da die Benutzer wussten, welche Tools sie am häufigsten verwendeten. Es war notwendig, sie dazu zu bringen, ihre Mentalität zwischen dem Wechsel von mehreren Funktionen zum Management nach Ebenen zu ändern und neue Vorteile zu fördern, damit sie die archaische Microstation V8 2004 wie den WMS-Dienst, die Transparenz und die native Erkennung von DWG-Dateien der neuesten Versionen vergessen. Ganz zu schweigen von der Interoperabilität mit kml, shp und gml für die meisten Astralen.

Werkzeuge wurden auch für die Katasterwartung gemacht, wobei die Möglichkeit besteht, direkt in Formen zu bearbeiten oder sie für komplexe Fälle zu Bogenknoten zu senken.

5. Kunde für Kommunen über GML. QGIS oder gvSIG?

QGIS. Aber das ist eine andere Geschichte, die später erzählt wird.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.