Tage der kostenlosen GIS - 29 und 30 Mai 2019

Freie GIS-Tage, vom GIS organisiert und Fernerkundung Service (SIGTE) der Universität Girona, werden am 29 30 Mai Tage statt und in der Philosophischen Fakultät i de Turisme.

An zwei Tagen wird es ein hervorragendes Programm mit Plenarvorträgen, Mitteilungen, Tutorials und Workshops geben, um einen Raum für Diskussionen zu schaffen und sich über den Einsatz offener und freier Geodatentechnologien zu informieren. In diesem Jahr haben wir die 200-Teilnehmer aus Katalonien und dem gesamten spanischen Bundesstaat übertroffen und Girona als Treffpunkt und Bezugspunkt in diesem speziellen Sektor wie dem kostenlosen GIS gefestigt.

Ziel der Konferenz ist es, Benutzer, Programmierer, Entwickler und an Open-Source-Geodaten interessierte Personen aus der Wirtschaft, der Universität oder der öffentlichen Verwaltung zusammenzubringen.

Auf dem Programm stehen die Plenarvorträge von Sara Safavi vom nordamerikanischen Unternehmen Planet Lab mit dem Titel "Hello World: Tiny Satellites, Big Impact". Als nächstes spricht Pablo Martínez von der Barcelona-Firma 300.000km darüber, wie man die Zukunft der Städte durch Kartografie überdenken kann. Und schließlich wird es an Víctor Olaya, GIS-Entwickler und Autor, sein, der über das Ökosystem eines freien GIS spricht.

Darüber hinaus vereint das Programm 28-Kommunikation, die in Parallelsitzungen zu so unterschiedlichen Themen wie offenen Daten und IDEs, Karten, fortgeschrittenen technischen Projekten, Anwendungsfällen, akademischen Projekten usw. verteilt wird. Abgerundet wird das Programm durch 4-Tutorials und 6-Workshops, die am nächsten Tag in den Computerräumen der Fakultät stattfinden. Der Tag des 29-Tages wird mit einem Vortrag von Antonio Rodríguez vom National Geographic Information Center (CNIG) abgeschlossen, der über offene Daten in einer offenen Gesellschaft sprechen wird.

Mapping Party und Nachttour

Als Neuheit dieser Ausgabe findet eine Kartierungsparty statt, ein Treffen, bei dem verschiedene Orte in Girona kollektiv mit einem einzigen Ziel kartiert werden: die architektonischen Barrieren der Stadt zu identifizieren. Der Zweck dieser Aktivität besteht darin, Zugänglichkeitsdaten aus der Altstadt von Girona zu sammeln und diese dann auf OpenStreetMap hochzuladen. Auf unterhaltsame und unterschiedliche Weise können die Teilnehmer die Stadt kennenlernen und gleichzeitig an der Kartierung der Stadt mitarbeiten.

https://www.udg.edu/ca/sigte/Jornades-de-SIG-lliure

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.