32 Jahre später Drähte anschließen, Zyklen schließen

Diese Sommerferienreise war mehr als nur ein Stressabbau. Nicht nur für mich, sondern auch für den Rest meiner Familie, der mich begleitete.

Junge

Manchmal scheint die Analogie, die die Threads verbinden, so real zu sein, dass es Zeit zum Nachdenken braucht. Die Sommerhitze und der Wunsch, im Fluss baden zu gehen, haben die Melancholie der «Hier war«, Eine Weile, aber nach fast fünf Stunden in einer Hängematte liegend, fand ich die Strom sofort, fast die genaue Pixel-Genauigkeit nur Plex.Earth Sie können es tun.

Dies war der Ort, an dem ich geboren wurde und ich verbrachte meine frühen Kindheitsjahre. Die Hälfte von dem, was er wusste und glaubte, war Magie; so sehr, dass ich manchmal dachte, es sei nie passiert:

  • Die Mañanitas gehen zum Potrerito, wo mein Vater die Kühe gemolken hat; Wir haben mit einem Guavenblatt Schaum aus dem Milcheimer genommen. Im Hintergrund sang der Mistiricuco immer noch ein klagendes Stöhnen über die Henne, die nachts nicht gegessen werden konnte, und die Liebesbeziehungen, die im Morgengrauen verloren gingen.
  • Dann aß ich ein paar Maistortillas, frisch, heiß, auf einem Teller mit frischer Milch aufgeteilt. Ein wenig Salz gab ihnen einen unglaublichen Geschmack ... obwohl meine Kinder mich mit gesenktem Auge wiedersehen, wenn ich es erzähle.
  • Die Kellner meines Vaters kamen mittags zum Mittagessen; einer von ihnen war Don Jerónimo (Chombo), der ausgelassenste. Sie würden eine Henne töten, dort am Haufen den Hals abschneiden und es fehlte nicht das «mehr Tortillas weiß Dona«. Genau in diesem Korridor stellten sie einen langen Tisch für sie auf, bevor er ein absurdes grünes Geländer hatte, das den Geschmack der weiß getünchten Wände wegnahm.
  • Und am Nachmittag kamen Tante Ledas Cousins ​​zum Spielen; Materinerero auf ein Kommen und Gehen, dann sangen sie eine, die mich vor Angst schüttelte «doñana ist nicht hier, es ist in Ihrem Vergel… »Dies war, als die Prämien kamen. Und wenn Wil kam, spielten wir Kreisel auf der Terrasse oder Cashewsamen in einem Loch unter dem Tamarindo-Baum ... bis wir im Dunkeln nichts mehr sehen konnten und die Guacos dort plötzlich neben der Tür zu singen begannen.

Ich würde am Morgen zur Schule gehen, wir würden sehr früh abreisen und mit fast einer Stunde Fußmarsch bergauf in die Stadt namens La Laguna würden wir ankommen. Halber Schultag mit schwarzer Tafel an der Wand und handgemachtem Radiergummi. Die Rückkehr war schneller, weil wir den Hügel hinunter kamen, schrien und mit Freunden rannten, die in ihren Häusern von Don Toño Blanco gewohnt hatten, bis wir die Schlucht überquerten, in der Wil sich verabschiedete. Und so kamen wir nach Hause. Ein paar Tortillas mit Bohnen und Butter waren Mittagessen; Der Rest des Nachmittags sollte gehen, um die Kühe zu bringen, die im Plan del Castaño weideten. Wir badeten eine Weile völlig nackt im La Cachirula-Pool und gingen dann mit den Kühen den Hang hinauf nach La Sabaneta.

Dies in der Schule war eine Folge des Todes des Großvaters, der an diesem Ort, der am Morgen arbeitete und an dem Kinder aus nahe gelegenen Städten ihre sechste Klasse kostenlos absolvierten, eine freie Schule errichtete. Am Nachmittag war seine Klinik in Betrieb, in der Menschen in Hunderten von Kilometern Entfernung vom einzigen Arzt betreut wurden.

Opas Verbindung war ziemlich seltsam. Die meisten meiner Cousins ​​haben bei ihm studiert, und die unveröffentlichte Geschichte "El Cuco" erzählt, dass einige Patienten mit Distanz auf dem Weg starben oder bereits geheilt waren, als sie ankamen, und sie nicht nur aus Neugier zurückkehrten, um einen Arzt zu treffen Wahrheit. Zurück waren sie überrascht zu erfahren, dass er nicht bezahlt wurde und der Verweis, die Kinder dieses Jahr nicht zur Schule geschickt zu haben.


MeerjungfrauDann kam der Bürgerkrieg und plötzlich brach der Faden zu dem, was ich dachte, ich verstehe meine kurzen acht Jahre. Alles begann, als die erste Gruppe von Subversiven mit grünen Rucksäcken auf dem Rücken und olivgrünen Kappen vorbeikam. zwei von ihnen mit Bärten, die sie als Kubaner, Nicaraguaner oder Fans dieses Stils verraten haben; obwohl es meiner Meinung nach nur eine Gruppe von Idioten war. Sie nahmen das 22-Gewehr meines Vaters, den Dolch mit Hirschknochengriff, und hinterließen das Gefühl, auf einer Liste zu stehen, mit der wir selten teilten.

Von dort aus ertönten überall und zu jeder Tageszeit Schüsse und Bomben, aber am Nachmittag wurde es schlimmer, als Flugzeuge die Weiler El Tule, Las Raices und die Höhlen von El Burillo bombardierten. Plötzlich kamen jeden Tag aus allen Dörfern am Ufer des Flusses Araute Flüchtlinge ins Haus, ihre Ehemänner und Kinder hatten sich der Guerilla von Farabundo Martí angeschlossen. Die Mütter schienen unbeholfen zu sein, mit verworrenen Haaren, einige mit kaum einer Sandale, und schauten aus den Fenstern, wann der Wachmann eintreffen würde, um sie zu töten.

Wir lebten einen Stress im Kampf gegen unser Spielzeug mit Herden von Kindern, die jeden Tag ankamen, die seltsam rochen, wenig sprachen und fast um alles weinten. Dann gingen sie und ließen einen Hund und Koffer in der Scheune mit dem Versprechen, zurückzukehren.

Am Ende gab es so viele Hunde, dass meine Mutter es schaffte, ihnen Gift zu geben, mit der Entschuldigung, eine Tollwutepidemie zu vermeiden. Aber die Wahrheit ist, dass es selbst für uns kein Essen mehr gab, mit so vielen Mäulern anderer Leute, mit so viel Kriegssteuer zu zahlen; Meine Mutter machte jeden Tag fast ein Zentner Tortillas, um das Lager über dem Haus vor Nances Baum zu füttern.


Es war interessant, denselben Weg zu gehen, mit 40 Jahren in meinen grauen Haaren. Nachdem ich das Buch Siete Gorriones gelesen und gesehen hatte, dass ich kurz davor war, Teil des Massakers von El Rosario zu sein Wir flohen in HondurasViele Dinge machen Sinn. Die Geschichte verbindet sich mit einer anderen Perspektive. Die Leute verstanden so absurde Dinge, dass dieser Krieg vielleicht nicht stattfinden würde, aber auch unvermeidlich war. Am Ende zwischen den Zeilen stellen sie fest, dass es ein Kampf zwischen den Armen war, während die Führer außerhalb des Landes Millionäre und Eigentümer von Bankgeschäften sind. In den Bergen ist es unmöglich zurückzukehren, weil die Straßen verloren gegangen sind.

perqUm zuzuhören, was diejenigen, die dort geblieben sind, denken, habe ich mit vielen Menschen gesprochen, die keine Angst mehr haben, die Wahrheit zu sagen. Ich konnte ins Museum der Revolution gehen, wo ich die Stimme eines Führers hören kann, der seit seinem 12. Lebensjahr Guerilla war ... Geschichte hat eine andere Bedeutung, die des eigenen Leidens.

nicht wert meine egoistische Wahrnehmung, warum ich den Hof nahm, wo er Murmeln gespielt, oder warum Kühe meines Vaters wurden ohne Erlaubnis genommen.

Wenn Sie die Version von jemandem hören, der nie etwas anderes hatte als den Traum vom Kämpfen. Überzeugt, dass der bewaffnete Kampf ihm nicht viel übrig ließ, außer dem Stolz, für ein Ideal gekämpft zu haben. Sie erkennen, dass die Menschen bei allem, was wir tun, intensiv sind. Für einige Helden, für andere verflucht ... so göttlich wie wir Menschen sind.

Die Gefühle überschneiden sich ... Ich bedaure die 7 Cousins, die ich verloren habe, die 4 Onkel und 6 andere entfernte Verwandte.

Er bedauert, seine einzigen drei Geschwister, seinen Vater und mehr als elf nahe Verwandte verloren zu haben. Er bedauert, dass seine Schwester durch eine Kugel im Schädel gelähmt war, dass sein Onkel durch das Betreten einer Mine behindert wurde, dass vier von ihnen sie nicht einmal begraben konnten, weil ihr Grab nicht erscheint, dass die beiden Kinder seines Onkels aufgespießt wurden die Luft mit dem Dolch eines Bajonetts und dass ihre älteren Cousins, kaum 3 und 11 Jahre alt, vergewaltigt wurden, bevor sie ermordet wurden. Dann erzählt er nacheinander, wie seine Freunde, Kameraden der Miliz, gestorben sind ... an den Hängen des Volcancillo im Cerro

bombas

Perquín, auf dem Abstieg von Ojos de Agua, am Hang von Azacualpa, in Chorreritas, in der Kirche von El Rosario, auf dem Pando-Hügel, an der Kreuzung Meanguera, in La Guacamaya, dort in San Vicente, in Usulután ...

 

So aufregend ist unser Leben. Im Laufe der Jahre defragmentiert sich unser Gedächtnis automatisch und sendet schlechte Aromen in den Hintergrund. Dann bringt es die besten Momente hervor und verkettet sie zu einer Schnur, die uns daran erinnert, dass es nur so war. Bereits in Bezug auf Standards optimiert, kehrt es jedes Mal zurück, wenn wir uns in eine Hängematte legen. Es erinnert an Szenen, die Teil einer Geschichte zu sein scheinen, und mischt sie mit dem Glück, das die Menschen in unserer Nähe jetzt hervorbringen.

Mit dem Unterschied, dass später 32 Jahren gibt es keinen Unterschied.

  • Ich war eine privilegierte Person, die er hasste. Die Zeit gab mir progressive Wurzeln, bis ich das Ingenieurwesen für eine soziale Karriere wechselte.
  • Er, ein Abtrünniger, der bereit ist, für seine Sache zu sterben. Jetzt bewusst, dass er ein Überlebender für etwas mehr als ein Wunder ist.

So gesund ist es, Fäden mit der Vergangenheit zu verbinden, Groll zu vergessen und Zyklen zu schließen. Wenn Sie rechnen, gibt es mehr Lektionen hinter diesem Ort ...

 

Der Ort heißt übrigens Zatoca. Wie ZatocaConnect

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.