15as International gvSIG Conference - 2 Day

Geofumadas berichtete persönlich über die drei Tage der 15as International Days von gvSIG in Valencia. Am zweiten Tag wurden die Sitzungen wie am Vortag in 4-Themenblöcke unterteilt, beginnend mit gvSIG Desktop, und hier wurde alles in Bezug auf Neuigkeiten und Systemintegrationen vorgestellt.

Die Referenten des ersten Blocks, alle Vertreter des gvSIG-Verbandes, befassten sich mit Themen wie

  • Was ist neu in gvSIG Desktop 2.5? durchgeführt von Mario Carrera,
  • Neuer Ausdrucksgenerator: Multiplikation der Möglichkeiten von gvSIG Desktop,
  • Entdecken Sie den neuen gvSIG Desktop-Formulargenerator.
  • JasperSoft: Beispiele für die Verwendung der Report Designer-Integration in gvSIG Desktop von José Olivas.

Als nächstes korrespondierte der Themenblock mit der Gemeindeverwaltung und eröffnete diesen Zyklus mit Herrn Álvaro Anguix, mit dem Papier Needs und Vorteile der Implementierung einer IDE auf kommunaler Ebene, der angab, dass die Standort- / Standortdaten häufig nicht unbedingt der Protagonist sind, um bestimmte Prozesse oder Phänomene zu definieren, sondern ein wesentlicher Bestandteil einer großen Datenmenge, die später für ein besseres internes und bürgerverwaltetes Management sorgen wird.

„Die Realität, die wir in den lokalen Verwaltungen feststellen, ist, dass Informationen existieren, aber es ist nicht bekannt, dass sie existieren, das heißt, sie sind weder katalogisiert noch bekannt und werden auf kommunaler Ebene viel weniger geteilt. Ebenso kommt es in vielen Fällen zu doppelten Informationen, sehr wichtige Gemeinden haben keinen eindeutigen Straßenplan, aber die Polizei hat einen, die Stadtplanung verwendet einen anderen, und das heißt, die kartografischen Informationen, in denen alle Informationen geleert werden, müssen eindeutig sein und auf den neuesten Stand gebracht werden alles ”Álvaro Anguix.

Die Präsentation, die fortgesetzt wurde, war die von Eulogio Escribano, der mit seinem Thema zeigte, wie Werkzeuge das Problem der Entvölkerung lindern können AytoSIG. Geodateninfrastrukturen in kleinen Rathäusern. Die kleinen Gemeinden, von denen Escribano sprach, beziehen sich auf ländliche Regionen, die für ihr ideales Funktionieren über wenig Kapital und Ressourcen verfügen. Wie der Vorschlag lautete, haben sie über gvSIG Online eine Reihe von Funktionen integriert, sodass die Personen, die die Informationen an die Community liefern müssen, nur das System betreten und eine Schaltfläche verwenden müssen, um alle angeforderten Informationen anzuzeigen.

"Sie können den Einsatz dieser Art von GIS-Tools in wichtigen Gemeinden finden, in denen viele Menschen die Informationen konsultieren, aber auch kleine Gemeinden haben ihre täglichen Herausforderungen." Eulogio Escribano -AytoSIG

Dieser Block gipfelte in den Präsentationen von Antonio García Benlloch Management der Infrastruktur der Stadt Bétera, Y de Vicente Bou vom Stadtrat von Onda mit Silvia Marzal UTE Pavapark-Nunsys, die im Stadtrat von Onda einen erfolgreichen Fall der Implementierung einer IDE vorstellte. Dieser letzte Fall war besonders, weil der Stadtrat von Onda zuvor zwei erfolglose Versuche hatte, eine IDE zu strukturieren. Wenn man jedoch die Bedeutung eines solchen Instruments bereits versteht, ist es wichtig, dass es zusammen mit den anderen lokalen Akteuren implementiert wird, die dazu beitragen, die notwendigen Informationen für die Versorgung dieses SDI bereitzustellen.

Am Ende äußerten sich die Teilnehmer und Teilnehmer besorgt darüber, ob die Möglichkeit besteht, die Verwendung einer bestimmten Nomenklatur für alle zu normalisieren oder zu fördern. Es ist jedoch nicht einfach, bestimmte Parameter für die Darstellung oder Verwaltung der Daten festzulegen, da dies eine große Herausforderung für die Beteiligten in dieser Welt der Geodatenverwaltung darstellt.

Wenn es eine komplizierte Aufgabe ist, die Leistungsfähigkeit von Tools wie der gvSig-Suite zu verstehen, stellen Sie sich vor, Sie würden versuchen, einen Konsens mit den Datenempfängern, den Behörden und allen Beteiligten an diesem Datenverwaltungsprozess zu erzielen. wenn wie Alvaro Anguix sagte "Es gibt heute Datenmodelle, und Sie können dies zuerst versuchen, aber niemand kann die Behörden - in diesem Fall die Gemeinden - dazu zwingen, dieses Datenmodell zu verwenden / anzupassen."

„Letztendlich ist dies alles ein Job, den niemand schickt und den niemand bezahlt, und er ist komplex, aber wenn man die Worte„ freie Software und Community “nutzt, könnte dies ein Ausgangspunkt sein, um einen Raum für die Teilnahme zu schaffen, um Richtlinien zu vereinbaren, jedoch scheint es mir Sehr komplex gelingt es, alle Meinungen in einer zu gruppieren. Aus diesem Grund erstellen private Unternehmen eine spezifische Nomenklatur und schließen sich dann den anderen Benutzern / Technikern an. ”Eulogio Escribano - AytoSIG

Auf der anderen Seite ist die Unkenntnis der Datenerfassung und -manipulation ziemlich heikel, da oftmals räumliche Informationen geliefert und an eine Datenbank gebunden werden und diese dann vollständig verschoben mit einer unheimlich zu verwendenden Attributtabelle zurückgegeben werden. . In diesem speziellen Block wurden Schwachstellen in Bezug auf die Verwaltung von Geodaten und den Einsatz von Instrumenten sichtbar, die Länder wie Spanien in diesem Fall noch haben.

Der Themenblock bezog sich auf Biodiversität und Umwelt, Fälle, in denen freie Daten verwendet wurden - freie Satellitenbilder - und gvSIG als Geodaten-Management-Tool, insbesondere die Präsentation Schätzung der Oberflächentemperatur in historischen Landsat 5-Bildern mittels einkanaliger atmosphärischer Korrektur in der Thermik für das Tempisque-Bebedero-Einzugsgebiet. Rubén Martínez (Universität von Costa Rica). In dieser Studie wurde im Wesentlichen die Satellitendatenextraktionsmethode für die Überwachung von Gebieten gezeigt.

Die letzte Sitzung, die der Geomatik gewidmet war, begann mit der Rede von Antonio Benlloch, der über die Verwendung von GIS durch Geomatiker sprach, die Geschichte überprüfte und zeigte, wie die größten Strategen die Kartographie verwendeten, um diese zu erhalten Erfolg in Ihren Handlungen. Benlloch fuhr mit der Beschreibung der Anwendungsbereiche fort, die Geomatiker haben, um weiterhin zu demonstrieren, dass sie sich nicht nur der Gestaltung von Kartografien widmen.

Der Verein gvSIG hat gezeigt, dass er weiterhin auf die neue Generation setzt und die Studenten unterstützt und einlädt, die bis heute wichtige Forschungsergebnisse hervorbringen International Im Block Biodiversität und Umwelt ergriff die Studentin Ángela Casas das Wort und sprach über den Einsatz von gvSIG für das Umweltmanagement mit seinem Thema Mikroreserve der Flora in Sierra del Cid, Petrer (Alicante). Für seinen Teil der Student Andrés Martínez González von der Autonomen Universität von Mexiko stellte vor GINI Index Automation als Werkzeug für geografische statistische Berechnungen mit der Software gvSIG.

Bereits am letzten Konferenztag ist die Anwesenheit von Teilnehmern, die sich zuvor in den kostenlosen Workshops eingeschrieben haben, wie z
Einführung in die Online- und thermische Fernerkundung von gvSIG mit gvSIG, wo sie von der gvSIG Association zertifiziert werden.

Wir betonen, dass wir bereits an solchen Forschungskonferenzen teilgenommen haben, und es lohnt sich, die Bemühungen der gvSIG Association zu würdigen, um zu demonstrieren, dass wir mit freier Software alle Arten von Geodaten erstellen und verwalten können. Viele sind derzeit an proprietäre Software gebunden, aus dem einzigen Grund, dass sie nicht alle Vorteile dieser und anderer nicht-proprietärer Software sehen und erforschen durften. aber auch, weil die Fähigkeit, dies unter einem ausgewogenen Ansatz zu verkaufen, bedeutet, extremistische Positionen aufzugeben und sich auf die Wettbewerbsfähigkeit zu konzentrieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.